Page 51

Erkelenz_80_01

1 2 3 4 5 6 7 8 49 KRANKHEIT · HILFE · PFLEGE Beratungs- und Betreuungsangebote für Demenzerkrankte und deren Angehörige im Kreis Heinsberg Gegenwärtig leben in Deutschland ca. 1,2 Millionen Menschen mit einer Demenz. Die Zahl der Menschen mit einer demenziellen Erkrankung, die durch den Verlust von Gehirnleistung gekennzeichnet ist, wird in den nächsten Jahren deutlich ansteigen. Demenzielle Erkrankungen äußern sich durch eine fortschreitende Beeinträchtigung des Gedächtnisses, der Orientierung, der Sprache und des Urteilsvermögens und sind häufig verbunden mit Verhaltens- und Persönlichkeitsveränderungen. Eine selbstständige Lebensführung ohne Hilfe ist auf Dauer nicht möglich. Ein Mangel an Informationen und die gesellschaftliche Tabuisierung der Erkrankung tragen dazu bei, dass viele Betroffene und ihre Familienangehörigen nicht die benötigte Unterstützung erhalten bzw. sie nicht in Anspruch nehmen. Dem zunehmenden Bedarf entsprechend werden die bestehenden Strukturen zur Versorgung demenziell erkrankter Menschen und zur Unterstützung der sie betreuenden Angehörigen im Kreis Heinsberg stetig weiterentwickelt. Ratsuchende und Betroffene haben können sich hier beraten lassen: Trägerunabhängige Beratungs- und Vermittlungsstelle für Pflegebedürftige, von Pflegebedürftigkeit Bedrohte, Behinderte, Senioren und ihre Angehörigen beim Kreis Heinsberg Kreisverwaltung Heinsberg Valkenburger Str. 45, 52525 Heinsberg Ansprechpartner: Jürgen Köllmann, Tel.: 02452/13-5503 Gerda Hermes, Tel.: 02452/13-5504 www.kreis-heinsberg.de Pflegestützpunkt im Kreis Heinsberg Geilenkirchener Str. 2 (im Hause der AOK Rheinland/Hamburg), 52525 Heinsberg Tel.: 02452/181-300 heinsberg@pflegestützpunkt-nrw.de heinsberg@pflegestuetzpunkt-nrw.de www.pflegenetzwerk.com Weitere Hilfsangebote siehe Adressen (Einrichtungen und diverse Hilfen) ab Seite 37 Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung (SAPV) Die SAPV sieht ihre Aufgabe darin, schwerst- und unheilbar kranken Menschen daheim in vertrauter familiärer Umgebung durch Schmerzlinderung und besondere Zuwendung ein Leben in Würde zu ermöglichen. Das Team der SAPV besteht aus speziell geschulten Ärzten und Pflegepersonen sowie Ehrenamtlern. Auch eine Apotheke gehört dazu. Die Vertragspartner sind die Krankenkassen. Nähere Informationen erteilen die Hausärzte und die Krankenhäuser.


Erkelenz_80_01
To see the actual publication please follow the link above